Hier bin ich..

In den letzten Tagen war es ein bisschen still bei Vera Vis, aber wie ihr vielleicht durch meine Story auf Instagram mitbekommen habt, war ich am Wochenende unterwegs und – was soll ich sagen – mit 33 dauert die Post-Ausgeh-Regenerationsphase ein bisschen länger als früher. Aber heute bin ich wieder halbwegs unter den Lebenden und möchte meine Gedanken auch wieder mit euch teilen..

Wenn man meinen Blog aufmerksam liest (so wie das mindestens fünf meiner engsten Freunde regelmäßig machen ☺), dann weiß man inzwischen, dass ich meinen Job als Lehrerin aufgegeben habe. Die erste Frage, die mir immer gestellt wird, wenn ich das jemandem erkläre (der offenbar nicht meinen Blog liest), ist: „Und was machst du jetzt?“ 

Hmmm… gute Frage. Ich wache morgens auf und stelle mir meistens die selbige. Kannst du mir vielleicht bescheid sagen, wenn du eine Antwort darauf hast? 

Es mag jetzt so klingen, als hätte ich absolut keinen Plan und das stimmt leider auch. Ich habe keinen Plan. Nur schwammig formulierte Ideen und Wunschvorstellungen. Am liebsten möchte ich mein Geld damit verdienen, Bücher zu schreiben, aber das ist natürlich eher unrealistisch. Obwohl eine Freundin neulich meinte: Irgendwer muss die doch schreiben, warum nicht auch du? Ich werde diesen Vorschlag demnächst mal den gängigen Verlagen unterbreiten. Ihr braucht doch jemanden, der Bücher schreibt? Hier bin ich, ich mach das. 

Auch wenn die bestimmt hoch erfreut sind, von mir zu erfahren, wir wissen alle, dass das Leben nicht immer so spielt wie wir uns das vielleicht wünschen.. „Das Leben ist kein Wunschkonzert“, sage ich zu meinem kleinen Neffen immer, wenn er beim Einkauf unbedingt dies oder jenes haben möchte. 

Ich denke, ich wäre auch schon beruhigter, wenn ich das Schreiben irgendwie in meinem Beruf integrieren könnte. 

Vielleicht als Kolumnistin oder Redakteurin in einem Lifestyle – Magazin? Viele Wege führen nach Rom und daher weiß ich ehrlich gesagt nicht, mit welchem ich anfangen soll. 

Und so resigniere ich im Moment mal so ein bisschen vor mich hin und hoffe, dass der Verlag, das Magazin oder in meinem Fall, weil ich auch noch Single bin, mein Traummann ganz von selbst plötzlich an meine Tür klopfen und sagen: „Auf dich, liebe Vera Vis, haben wir nur gewartet.“ Am besten noch alle drei auf einmal, dann wäre das Leben perfekt

Aber so läuft das nun mal nicht. Irgendwann muss man sich aufraffen und nicht nur darauf hoffen oder davon träumen, dass sich schon alles irgendwie ergibt. Die Realität verlangt einem auch was ab.

Und hier beginnt die Vermarktung. Wenn man will, dass Menschen auf einen aufmerksam werden, muss man sich nach außen wagen und Werbung machen. Für mich ist das besonders schwer, denn in meinem Fall bin, das Produkt, das es zu vermarkten gilt, ich selbst. Das ist viel schwerer, als man sich das vielleicht vorstellen mag, denn wie gut findet man sich selbst denn tatsächlich? Wenn es darum geht, Freunde zu bewerten, ihnen ein „Like“ zu geben, ihnen zu folgen oder sie zu unterstützen, habe ich kein Problem damit. Aber wer stellt sich schon gerne selbst in den Vordergrund und sagt: ICH BIN GUT. 

Mein kleiner Neffe, um noch mal auf den klugen Burschen zurückzukommen, erklärt mir jedes Mal, dass er später einmal  Astronaut, Tennisspieler, Profi-Fußballer und Sänger werden möchte. Ja, tatsächlich all diese Berufe!! Gleichzeitig!! 

Bei der Selbstverständlichkeit mit der er das sagt, frage ich mich immer, ab wann ich aufgehört habe, große Pläne zu schmieden, zu meinen Interessen zu stehen, mich in die Welt hinaus zu wagen und ganz mutig zu rufen: Ich möchte Schriftstellerin sein! 

Zu groß ist das Risiko, angreifbar zu sein, belächelt, nicht ernst genommen oder beurteilt zu werden. Ich glaube tatsächlich, mit dem Alter kommt die Unsicherheit. Ich denke heute viel mehr darüber nach, was andere von mir denken könnten, als früher. 

Daher ist dieser Blog wie Selbsttherapie. Ich positioniere mich, ich teile mich mit. Und heute sogar mal ganz riskant. Ich werde hier einfach die verschiedensten Leute verlinken. Vielleicht liest der eine oder die andere ja diese Zeilen. Das ist ja immerhin ein Anfang von Vermarktung. 

Und wer weiß? Vielleicht gibt es dann irgendwann auch T-Shirts mit dem Aufdruck who_is_vera_vis? Für Vorbestellungen könnt ihr euch gerne bei mir melden. ☺ Alles Liebe für heute, eure Vera.

Veröffentlicht von WhoIsVeraVis

Ich weiß noch nicht, wer ich bin, aber ich bin höchst erfolgreich dabei, es herauszufinden...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: